Phase 2: Workshops

September/ Oktober 2021

In der ersten Phase des Beteiligungsverfahrens zum Integrationskonzept haben wir Zielvorschläge für die Integrationsarbeit im Rhein-Neckar-Kreis gesammelt. Diese haben wir in der zweiten Phase konkretisiert, indem wir zu den sieben definierten Handlungsfeldern in Workshops Maßnahmenideen erarbeitet haben. Alle Personen, die im Rhein-Neckar-Kreis wohnen oder arbeiten, konnten sich für einen bzw. mehrere Workshops anmelden. Die Workshops fanden in Präsenz an unterschiedlichen Orten im Landkreis statt, um verschiedenen Akteurinnen und Akteuren die Teilnahme zu ermöglichen. Um Ihnen einen Einblick in die Workshops zu geben, finden Sie zu jedem Thema eine kurze Dokumentation.

 

Bild: diskussion auf einer Veranstaltung
 

Ausbildung und Arbeit sind zentrale Bereiche für die Teilhabe an der Gesellschaft. Dabei ist ein umfangreiches Unterstützungsnetzwerk zur Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in den Arbeitsmarkt ebenso wertvoll wie die Förderung von Potenzialen. Im Workshop soll hierbei auf Unterstützungsmöglichkeiten geschaut und die Herausforderungen der Integration in den Arbeitsmarkt herausgearbeitet werden.

 

Zur Dokumentation

Anerkennung von Vielfalt ist in allen gesellschaftlichen Bereichen eine wichtige Grundlage für erfolgreiche Integrationsprozesse. Das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis ist sich seiner Verantwortung in diesem Zusammenhang bewusst und daher bestrebt, Vielfalt auch gezielt im eigenen Handeln in den Mittelpunkt zu stellen. Dies gilt insbesondere für die Ansprache von Bürgerinnen und Bürgern als auch für die Beschäftigung von Mitarbeitenden. Gemeinsam wollen wir erarbeiten, wie Vielfalt im Landratsamt gelebt und eine vielfältige Beschäftigtenstruktur gefördert werden kann. Über Vermittlung von Vielfalt wird Integration gelebte Wirklichkeit.

 

Zur Dokumentation

Die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte geht einher mit ihrer aktiven Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Unter Einbezug der vielfältigen Bevölkerungs- und Interessengruppen vor Ort möchten wir mit Ihnen in diesem Workshop gemeinsam erarbeiten, wie wir die gesellschaftliche Partizipation im Rhein-Neckar-Kreis stärken und inklusiv gestalten können.

 

Zur Dokumentation

Beim Handlungsfeld Migration und Gesundheit stehen zur Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte besonders die Themen Kultursensibilität und ein niederschwelliger Zugang zu medizinischen Angeboten im Fokus. Gemeinsam wollen wir überlegen, welche Neuausrichtung der Arbeitskreis „Migration und Gesundheit“ benötigt, um der vielfältigen Gesellschaft gerecht zu werden und wie ein transparentes medizinisches Informations-, Beratungs- und Versorgungsangebot aussehen muss, das zur Prävention und Behandlung von Erkrankungen beiträgt.

 

Zur Dokumentation

Das inklusive Bildungsangebot zur Einbindung von Kindern und Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte wird stetig im Rhein-Neckar-Kreis ausgeweitet. Wichtige Ziele sind dabei die Resilienzförderung der jungen Menschen sowie der aktive Einbezug der Eltern, um die Teilhabechancen der Familien am Bildungssystem zu verbessern. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen schauen, welche Angebote im Kreis zur Verfügung stehen und herausarbeiten, an welchen Stellen das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis unterstützend tätig sein kann.

 

Zur Dokumentation

Kenntnisse der deutschen Sprache ermöglichen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Deutschland die selbstbestimmte Gestaltung ihres Lebensweges sowie die Teilhabe an der Gesellschaft. Dabei spielen auch die Förderung der Erstsprache sowie die Unterstützung von Mehrsprachigkeit als Ressource wichtige Rollen. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen diskutieren und überlegen, welche Netzwerke und Strukturen notwendig sind, um den Bereich Sprachförderung bedarfsorientiert auszubauen.

 

Zur Dokumentation

Toleranz und gegenseitiger Respekt sind eine zentrale Grundlage unserer Demokratie. Sie ermöglichen einen sachbezogenen Austausch und gemeinsames Gestalten von Gesellschaft. Diskriminierung und auf Gruppen bezogene Feindseligkeiten stehen dem entgegen. Im Workshop möchten wir mit Ihnen herausarbeiten, welche Maßnahmen von Seiten des Landratsamtes ergriffen werden können, die zum Abbau von Vorurteilen beitragen und ein gutes gemeinsames Zusammenleben fördern

 

Zur Dokumentation